Verein für gerüsteten Vollkontaktkampf Wien

Vollkontaktkampf in historischer Rüstung – was ist das?

deutsch / englisch

Wenn man heutzutage Menschen in mittelalterlichen Rüstungen sieht, denkt man gleich an Ritterspiele, Herr der Ringe und Hollywood – der von uns betriebene Sport, hat mit dieser ersten Assoziation aber rein gar nichts gemein.

 

Hinter dem Begriff „Vollkontaktkampf in historischer Rüstung“ (englisch: HMB - historical medieval battles) verbirgt sich ein moderner und durchaus ernstzunehmender Kampfsport, der durch seine Nähe zur europäischen Geschichte in vielen Ländern auf der ganzen Welt, Menschen aller Alterklassen in seinen Bann zieht.
 

In Wahrheit stellt diese Sportart aber ein Paradoxon dar – so erlegen wir uns zwar moderne Regeln auf, tragen aber Schutzausrüstung die seit 600 Jahren „aus der Mode ist“. Die historische Rechtfertig- und Argumentierbarkeit der Ausrüstung, sowie der Materialien aus der sie hergestellt ist, spielt eine große Rolle. Moderne Protektoren, aus Kunststoff oder ähnlichem sind verpönt*. [siehe Ausrüstung]

 

Der Kampf steht im Mittelpunkt – gekämpft wird mit Blankwaffen wie sie im Mittelalter, im Zeitraum vom 13. bis zum 15.Jahrhundert Verwendung gefunden haben. Die modernen Regeln besagen aber, dass die Waffen eine Schlagkante von mindestens 2mm und eine abgerundete Spitzen im Durchmesser einer EURO-Münze aufweisen müssen. Ebenso bestehen für die verwendete Schutzausrüstung sehr ausgefeilte technische Auflagen , um schweren körperlichen Verletzungen der Athleten im weitesten Maße vorzubeugen.

 

Wenn man zum ersten mal einen Vollkontaktkampf in Rüstung beobachtet, kann es einem so vorkommen, als wäre wenig Verstand mit ihm Spiel – als würden die Athleten nur wild aufeinander einprügeln. In Wahrheit bedarf es viel Raffinesse, Taktik und Technik sowie einer soliden körperlichen Konstitution um einen Wettkampf zu gewinnen – stumpfes aufeinander einprügeln hat noch niemandem einen Turniersieg eingebracht.

 

Zu behaupten, es handle sich beim gerüsteten Vollkontaktkampf um eine Bühne auf der sich testosterongeladenen Spätpubertierenden gegenseitig beweisen können was sie drauf haben, ist eine Fehleinschätzung und ein ausgesprochener Irrglaube. Ein Vollkontaktkämpfer ist KEIN Streetfighter! Wir sind Athleten – Leistungssportler – und sollten auch als solche wahrgenommen werden!

 

Nur weil im gerüsteten Vollkontaktkampf mit Waffen aus Stahl gekämpft wird, macht das unseren Sport nicht brutaler als andere Sportarten. Mit einer Ausrüstung, welche die technischen und historischen Parameter laut internationalem Regelwerk [siehe Rules] erfüllt und einer guten körperlichen Grundkonstitution können deutlich weniger Verletzung passieren, als in allen anderen Kampfsportdisziplinen!

 

Um in diesem kräftezehrenden Kampfsport aktiv und erfolgreich zu sein, ist – wie bei jedem anderen Wettkampf- und Leistungssport – viel Training und die richtige geistige Einstellung nötig. [siehe Training]

 

* Moderne Materialien finden im Training durchaus Verwendung, sind aber im Wettkampf strikt verboten! Ausnahmen: Suspensorium und Zahnschutz.